Dein Baby will gewickelt werden – Diese Produkte sind sehr zu empfehlen

Die Schwangerschaft ist eine Zeit voller Freude und Aufregung. Eine Erstlingsausstattung muss besorgt werden, viele Fragen gehen einem durch den Kopf.

Dazu gehört auch das Thema Wickeln.

  • Was brauche ich alles, um mein Kind zu wickeln?
  • Wie wickle ich mein Baby?
  • Muss man Pflegeprodukte wie Creme und Pulver überhaupt benutzen und wenn ja, was ist zu empfehlen?
  • Welche Sachen benötige ich noch für die Wickel-Erstlingsausstattung?

Du hast bereits viele Ratschläge von Hebamme, Familie und Freunden bekommen, aber jeder sagt etwas anderes?

Du bist unsicher und weißt nicht, was richtig ist?

Hier bekommst Du die Antworten auf Deine Fragen zum Thema Wickeln und Erstlingsausstattung.

 

Erstlingsausstattung zum Wickeln

Erstlingsausstattungliste – alles zum Wickeln
  • Die Erstlingsausstattung, die Du zum Wickeln unbedingt benötigst:

 

Wickeltisch und Wickelauflage

 

Du wirst Dein Baby sehr oft wickeln müssen, deshalb benötigst Du für die Erstlingsausstattung unbedingt einen Wickeltisch oder eine Wickelkommode.

Wichtig ist, dass diese so hoch sind, dass Du bequem davor stehen und Dein Baby wickeln kannst.

Das Praktische an einem solchen Möbelstück ist, dass Du hier alle wichtigen Utensilien, die Du zum Wickeln brauchst, verstauen kannst. Sehr wichtig ist es, dass der Tisch oder die Kommode stabil sind und sicher stehen.

Auch eine Wickelauflage gehört zur Erstlingsausstattung. Diese sollte PVC-frei sein und Dein Baby sollte nicht direkt auf dem Kunststoffbezug liegen.

Eine Wickelkommode für die Erstlingsausstattung kannst Du auch gebraucht kaufen.

 

Windeln, Waschlappen und Co.

Zum Wickeln benötigst Du natürlich Windeln. Für die Erstlingsausstattung eignen sich die kleinsten Windeln in Größe 1 oder 2.

Außerdem gehören auch Waschlappen, eine Wasserschüssel, Handtücher, Babypflegetücher sowie eine Wundschutzcreme und einen Windeleimer zum Entsorgen der Windeln zu einer Erstlingsausstattung.

 

Das solltest Du beim Wickeln beachten

Tipps zum Wickeln des Babys

  • Je kleiner Dein Baby ist, desto häufiger solltest Du es wickeln.
  • Wenn die Windel nass oder voll ist, muss das Baby immer gewickelt werden. Etwa 4 bis 6 Mal am Tag solltest Du es wickeln.
  • Dein Baby darf beim Wickeln nicht frieren. Eine Raumtemperatur von 23°C bis 25°C ist ideal.
  • Lenke Dein Baby während des Wickelns ein wenig ab. Lächle es an und unterhalte Dich mit ihm. Auch ein Mobile über dem Wickeltisch kann für Babys sehr interessant sein.
  • Beim Reinigen immer von vorne nach hinten wischen.

Den Popo und den Genitalbereich Deines Babys kannst Du zunächst mit einem Babypflegetuch säubern und anschließend mit einem feuchten Waschlappen  reinigen.

Achte bei Feuchttüchern unbedingt darauf, dass sie parfümfrei sind.

Nach dem Reinigen trocknest Du den Po Deines Babys sorgfältig mit einem Handtuch ab. Bleibt dieser Bereich feucht, kann der Po schnell wund werden.

Falls das passieren sollte, kannst Du etwas Wundschutzcreme auf die entzündete Haut auftragen.

Empfehlenswert sind die Cremes von Penaten oder Weleda „Calendula“.

Babypuder solltest Du dagegen nicht verwenden. Dieser könnte dazu führen, dass die Haut noch mehr gereizt wird. Außerdem könnte Dein Baby den Puder aus Versehen einatmen.

Zudem hilft es auch, das Baby ein wenig ohne Windel an der frischen Luft strampeln zu lassen. Oder Du gibst etwas Kamillentee in das Wasser und säuberst damit den wunden Po.