Eine Krabbeldecke sollte bei der Erstlingsausstattung nicht fehlen

Boden ohne Krabbeldecke
Fragen zu Krabbeldecken

Dein erstes Baby ist unterwegs? Du stellst dir gerade die Liste für die Erstlingsausstattung zusammen?

Wenn auf Deiner Erstlingsausstattung eine Krabbeldecke steht, was es natürlich soll, dann bist Du hier richtig. Wahrscheinlich fragst Du Dich gerade, was bei Krabbeldecken wichtig ist und sicherlich suchst Du auch nach Empfehlungen.

 

  • Hier bekommst Du einen kleinen Überblick über die verschiedenen Krabbeldecken und was Du beim Kauf beachten musst.

 

Ob man eine Krabbeldecke kauft oder nicht, ist ja immer so eine Sache. Nicht alle Eltern entscheiden sich dafür.

Ich wollte sie allerdings unbedingt haben, vor allem, weil ich in meiner Wohnung Laminat und Fliesen habe. Außerdem kann man sie ja nicht nur zum Krabbeln verwenden, sondern auch zum Liegen als weiche Unterlage und später auch zum Sitzen und Spielen als wärmende Unterlage.

Dass ich eine Krabbeldecke für meine Kleine haben wollte, war mir klar. Was mir nicht klar war, welche Decke ich kaufen sollte und welche Anforderungen diese erfüllen sollte.

 

Auf jeden Fall habe ich festgestellt: Nicht jede Krabbeldecke ist auch die richtige für das Baby.

 

Anfangs habe ich mich vom Aussehen und vom Preis leiten lassen. Doch auf das Aussehen und den Preis allein zu schauen, reicht nicht aus.

Ich habe mich in Elternratgebern informiert, in verschiedene Foren geschaut und musste leider mit Erschrecken feststellen, wie viele Schadstoffe in einigen Krabbeldecken enthalten sind. Deshalb würde ich Dir unbedingt dazu raten, bei Krabbeldecken genau hinzuschauen.

 

Möchtest Du erfahren, wie Du eine gute Krabbeldecke erkennst und die richtige findest?

 

Dann sage ich es Dir!

Pfeil_Decke

das ist Wichtig bei Krabbeldecken

Anforderungen an die Krabbeldecke – das ist wichtig

 

Babys sind mit einer Krabbeldecke ständig in Kontakt und nehmen sie auch mal gerne in den Mund, daher ist es sehr wichtig, dass diese schadstoffarm und speichelfest ist. Das ist das Erste, wonach Du schauen solltest.

  • Ob eine Decke gesundheitlich unbedenklich ist, erkennst Du an dem Ökotest-Label sowie an einem GS-Prüfzeichen. Dabei sollte das Ergebnis des Ökotests „sehr gut“ oder „gut“ sein.
  • Zudem sollte die Decke keine kleinen Teile haben, welche leicht verschluckt werden könnten.
  • Sehr wichtig ist auch die Belastbarkeit der Decke. Schließlich soll sie ja lange halten.
  • Sie sollte rutschfest sein, vor allem bei Laminat oder Parkett ist das sehr wichtig. Wichtig ist auch die problemlose Reinigung – sie muss also pflegeleicht sein.
  • Schaue auch, wie sich das Material anfühlt – es sollte kuschelig weich sein und etwas dicker, damit es Dein Kleines auch warmhält.

 

 

Welche Krabbeldecken gibt es?

Kleine-Große Decken

Krabbeldecken gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Da gibt es zum einen kleinere Decken für Babys, die nur liegen und zum anderen Krabbeldecken mit größerem Umfang, wo sich die Kleinen dann richtig austoben, sitzen, krabbeln und spielen können.

Finde hier die beste Krabbeldecke für dein Kind in verschiedenen Größen bei Amazon*

Krabbeln und Entdecken

Es gibt Krabbeldecken, die einfach nur als Unterlage dienen und es gibt Decken, die zum Spielen und Entdecken animieren – sie knistern, sie sind bunt, Babys können sie anfassen, greifen und dabei Neues entdecken. Dabei wird die Fein- und Grobmotorik der Kleinen trainiert.

Finde hier die beste Krabbeldecke zum Entdecken bei Amazon*

Mit Musik und Geräusch

Außerdem gibt es Krabbeldecken mit Spielbögen oder Decken, die Geräusche und Musik machen.

Das Baby kann also mit allen Sinnen seine Umwelt entdecken.

Finde hier die beste Krabbeldecke mit Musik und Geräuschen für dein Kind bei Amazon*

 

Übrigens, Du kannst die Krabbeldecke auch als Unterlage beim Schwimmen am Strand oder beim Picknick verwenden.

 

 

Diese Krabbeldecke sollte in Deiner Babyausstattung dabei sein

 

Krabbeldecke – das solltest Du vor dem Kauf beachten

Wie ich anfangs erwähnt habe, sollte die Krabbeldecke unbedingt das Ökotest-Label und TÜV- oder GS-Prüfsiegel tragen.

Sie sollte langlebig, rutschfest und pflegeleicht sein. Die Decke darf nicht zu dünn sein, am besten ist sie, wenn sie gefüttert und schön weich ist. Damit die Kleinen eine weiche und warme Unterlage haben und damit die Krabbeldecke sich nicht so schnell abnutzt.

Schaue auch darauf, dass sie sich in der Waschmaschine waschen lässt und vielleicht sogar noch trocknergeeignet ist.